Drei in Eins

In der letzten Zeit habe ich mich wieder dem Nähen gewidmet, aber auch für eine Hochzeit gebastelt und ein neues Vogelbild gemalt. Diese drei kreativen Projekte habe ich heute einfach mal in einem Beitrag zusammengefasst – endlich mal wieder mehr Vielfalt auf dem „Kreativblog“ (zumindest ein bisschen weg von der Kunst ;-)).

Vogeltreff – Rotkehlchen, Sommergoldhähnchen und Blaumeise auf Ast (Acryl auf Leinwand, 30×70, 2017)

 

Zur Hochzeit – ein originelles Geldgeschenk

 

Tischset zum Schulanfang und Schlüsselanhänger für Freundinnen und Bekannte

 

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag wünscht euch

Advertisements

Startklar

Startklar – Eichelhäher im Garten/Yach (Aquarell, 24×32, 2017)

 

Du siehst das Vöglein in den Lüften fliegen

Du siehst das Vöglein in den Lüften fliegen,
Die kleinen Blüten auf dem Rasenland,
Die Käfer schwirrend in den blauen Lüften
Und mitten hin des Stromes Silberband!

O freu Dich! denn nur durch Wunder
Schwebt in der Luft das Vögelein,
Die Blüten und der Strom sind Wunder!
Wo Wunder sind, muß Gottes Tempel sein! –

Friederike Kempner, 1903

Quelle: http://gedichte.xbib.de/Kempner_gedicht_Du+siehst+das+V%F6glein+in+den+L%FCften+fliegen.htm

Eleganz

Eleganz – Schwalbenschwanz auf Sommerflieder (Acryl auf Leinwand, 60×80, 2017)

 

Wilhelm Busch

Der Ruhm

Der Ruhm wie alle Schwindelware,
Hält selten über tausend Jahre.
Zumeist vergeht schon etwas eh’r
Die Haltbarkeit und die Kulör.

Ein Schmetterling voll Eleganz,
Genannt der Ritter Schwalbenschwanz,
Ein Exemplar von erster Güte,
Begrüßte jede Doldenblüte
Und holte hier und holte da
Sich Nektar und Ambrosia.

Mitunter macht er sich auch breit
In seiner ganzen Herrlichkeit
Und zeigt den Leuten seine Orden
Und ist mit Recht berühmt geworden.

Die jungen Mädchen fanden dies
Entzückend, goldig, reizend, süß.

Vergeblich schwenkten ihre Mützen
Die Knaben, um ihn zu besitzen.

Sogar der Spatz hat zugeschnappt
Und hätt‘ ihn um ein Haar gehabt.

Jetzt aber naht sich ein Student,
Der seine Winkelzüge kennt.

In einem Netz mit engen Maschen
Tät er den Flüchtigen erhaschen,
Und da derselbe ohne Tadel,
Spießt er ihn auf die heiße Nadel.

So kam er unter Glas und Rahmen
Mit Datum, Jahreszahl und Namen
Und bleibt berühmt und unvergessen,
Bis ihn zuletzt die Motten fressen.

Man möchte weinen, wenn man sieht,
Daß dies das Ende von dem Lied.

 

Quelle: http://www.wilhelm-busch-seiten.de/gedichte/letzt88.html

Merken

Saugut!

saugut-schwein-schlosshof-elzach
Saugut – Schwein auf dem Schlosshof/Elzach (Acryl, 40×40, 2017)

 

Damit Esel Max und Ziege Peter nicht so alleine sind, habe ich ihnen noch ein Schwein zur Seite gestellt. Leider ist mir kein Name bekannt (ich muss ggf. noch einmal auf dem Bauernhof nachfragen, ob der/die Edle bereits getauft wurde). Jedenfalls ist dieses Bild auch Ausdruck meiner aktuellen Gefühlslage: nach einem herrlichen Winterwochenende im Schnee (und ein Jahr nach dem Unfall endlich wieder auf Skiern), geht es mir wirklich „saugut“ ;-).

Viele liebe Grüße sendet euch

Unterschrift

 

      Esel Max aus Yach       ziegenbock-peter    saugut-schwein-schlosshof-elzach

Farbenwunder

eidechse-teneriffa-gross
Farbenwunder – Kanareneidechse „Gallotia galloti“/Teneriffa (Aquarell, ca. 60×32, 2016)

Wir sind vor vielen Jahren, um genau zu sein 2009, nach Teneriffa gereist. Die Insel hat uns begeistert, Flora und Fauna sind beeindruckend. In der Nähe des berühmten, 1000 Jahre alten Drachenbaums sind wir damals auch einer wunderschönenen, farbenprächtigen Kanareneidechse begegnet. Nun habe ich dieses tolle Reptil einmal in Aquarell in Szene gesetzt und unten in einer Fotocollage den Entstehungsprozess dokumentiert. Dieses Tierchen zu malen hat mir unwahrscheinlich viel Spaß gemacht und lässt die Sehnsucht nach fernen Ländern wachsen… .

eidechse-teneriffa

 

Liebe Grüße

Unterschrift

Merken

Merken