Pfauenauge

Leuchtender Herbst – Pfauenauge auf Chrysanthemen (Acryl auf Leinwand, 30×30, 2017)

 

Hier das dritte Bild in meinen Sommerferien, das zugegebenermaßen schon letzte Woche, noch vor der ersten Ausstellung in Biederbach entstand. Erst habe ich gedacht, dass die Farbenpracht des Pfauenauges auf dem Aprikot der Chrysanthemenblüten gar nicht so recht zur Geltung kommt. Doch irgendwie ergänzen sich Schmetterling und Blumen doch ganz gut.

Dieses Bild war das jüngste auf der Ausstellung am letzten Wochenende, von der ich euch ganz kurz berichten möchte: Wie schon im letzten Jahr habe ich mich wieder für die „Bauzaunvariante“ entschieden und diese mit weißen Tüchern als Hintergrund abgehängt. Rund fünf Stunden war ich letzten Freitag mit dem Aufbau beschäftigt, bei dem mich mein Mann tatkräftig unterstützt hat (vielen Dank, mein Schatz!). Über drei Festtage hinweg kamen dann immer wieder Besucher und haben die Bilder meiner Kollegen/innen sowie meine Werke auf sich wirken lassen. Das Schöne an dieser Ausstellung war, dass ganz unterschiedliche Stile für jeden Geschmack dabei waren: So habe ich viele Bilder aus der Heimat und Tierporträts sowie Bleistiftzeichnungen gezeigt, Robert Klausmann vor allem Landschaften aus Norddeutschland und Susanne Burger stellte einige ihrer riesigen und beeindruckenden Bühnenbilder sowie abstrakte Leinwandmalereien aus. Diese Mischung hat schließlich ein breites Publikum angezogen und das oft traditionelle, fröhliche Fest insofern bereichert, da man in der Halle etwas Abstand zur Musik und den vielen Menschen bekommen und ein bisschen Ruhe finden konnte.

Am Sonntagnachmittag habe ich dann recht spontan noch umsonst Kinderschminken angeboten, was von den jungen Festbesuchern gerne angenommen wurde. Insgesamt war die Ressonanz zu meinen Bildern sehr positiv; viele wussten nicht, dass ich male und waren daher überrascht, dass ich inzwischen doch so viele Exponate ausstellen kann. Natürlich habe ich dann auch Werbung für die kommende Ausstellung im Kurhaus in Freiamt gemacht. Doch bevor es dort in die heiße Phase geht, werden mein Mann, meine Kinder und ich erst einmal in den Urlaub fahren. Auf diese Auszeit freuen wir uns nun wirklich sehr ;-).

Ganz liebe Grüße

Ausstellungssommer

Nicht mehr lange und für mich beginnt der „Ausstellungssommer“: Ich werde sowohl im August als auch im September jeweils eine Ausstellung bestreiten. Alle Leser sind natürlich ganz herzlich eingeladen, meine Ausstellungen zu besuchen! Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr Zeit finden würdet, zu kommen. Hier nun die Eckdaten:

12.08.-14.08.2017:

Dorffest Biederbach – Gemeinschaftsausstellung des KreativKreises Biederbach in der Schwarzwaldhalle in Biederbach, Eintritt ist frei. Ausgestellt werden ausgewählte Aquarelle, Acrylbilder und Bleistiftzeichnungen (Manuela Weber), Aquarelle (Robert Klausmann) sowie großformatige Leinwandmalereien und Bühnenbilder (Susanne Burger).

03.09.-29.09.2017:

Ausstellung „Hier und da – Impressionen aus der Heimat und der Ferne“ im Kurhaus Freiamt. Die Vernissage mit kleinem Umtrunk findet am 03.09.2017 um 15 Uhr statt. Auch dazu möchte ich euch herzlich einladen.

Natürlich bin ich schon ziemlich aufgeregt und es kommt die nächsten Woche noch einige Arbeit im organisatorischen Bereich auf mich zu – drückt mir die Daumen, dass beide Ausstellungen gelingen ;-). Bis bald!

Eure

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Eleganz

Eleganz – Schwalbenschwanz auf Sommerflieder (Acryl auf Leinwand, 60×80, 2017)

 

Wilhelm Busch

Der Ruhm

Der Ruhm wie alle Schwindelware,
Hält selten über tausend Jahre.
Zumeist vergeht schon etwas eh’r
Die Haltbarkeit und die Kulör.

Ein Schmetterling voll Eleganz,
Genannt der Ritter Schwalbenschwanz,
Ein Exemplar von erster Güte,
Begrüßte jede Doldenblüte
Und holte hier und holte da
Sich Nektar und Ambrosia.

Mitunter macht er sich auch breit
In seiner ganzen Herrlichkeit
Und zeigt den Leuten seine Orden
Und ist mit Recht berühmt geworden.

Die jungen Mädchen fanden dies
Entzückend, goldig, reizend, süß.

Vergeblich schwenkten ihre Mützen
Die Knaben, um ihn zu besitzen.

Sogar der Spatz hat zugeschnappt
Und hätt‘ ihn um ein Haar gehabt.

Jetzt aber naht sich ein Student,
Der seine Winkelzüge kennt.

In einem Netz mit engen Maschen
Tät er den Flüchtigen erhaschen,
Und da derselbe ohne Tadel,
Spießt er ihn auf die heiße Nadel.

So kam er unter Glas und Rahmen
Mit Datum, Jahreszahl und Namen
Und bleibt berühmt und unvergessen,
Bis ihn zuletzt die Motten fressen.

Man möchte weinen, wenn man sieht,
Daß dies das Ende von dem Lied.

 

Quelle: http://www.wilhelm-busch-seiten.de/gedichte/letzt88.html

Merken

Aufbruch

Aufbruch – Admiral im Wald bei St. Roman (Acryl auf Leinwand, 40×40, 2017)

 

Ludwig Uhland

Frühlingsglaube

Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muß sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste, Tal:
Nun, armes Herz, vergiß der Qual!
Nun muß sich alles, alles wenden.

(Quelle: http://gutenberg.spiegel.de/buch/ludwig-uhland-gedichte-5084/41)

Saugut!

saugut-schwein-schlosshof-elzach
Saugut – Schwein auf dem Schlosshof/Elzach (Acryl, 40×40, 2017)

 

Damit Esel Max und Ziege Peter nicht so alleine sind, habe ich ihnen noch ein Schwein zur Seite gestellt. Leider ist mir kein Name bekannt (ich muss ggf. noch einmal auf dem Bauernhof nachfragen, ob der/die Edle bereits getauft wurde). Jedenfalls ist dieses Bild auch Ausdruck meiner aktuellen Gefühlslage: nach einem herrlichen Winterwochenende im Schnee (und ein Jahr nach dem Unfall endlich wieder auf Skiern), geht es mir wirklich „saugut“ ;-).

Viele liebe Grüße sendet euch

Unterschrift

 

      Esel Max aus Yach       ziegenbock-peter    saugut-schwein-schlosshof-elzach

Winterliche Vogelschau

Vogelschau
Winterliche Vogelschau (Acryl auf Leinwand, 30×70, 2016)

 

Berhold Brecht

Die Vögel warten im Winter vor dem Fenster

Ich bin der Sperling.
Kinder, ich bin am Ende.
Und ich rief euch immer im vergangenen Jahr,
wenn der Rabe wieder im Salatbeet war.
Bitte um eine kleine Spende.

Sperling, komm nach vorn.
Sperling, hier ist dein Korn.
Und besten Dank für die Arbeit!

Ich bin der Buntspecht.
Kinder, ich bin am Ende.
Und ich hämmere die ganze Sommerzeit,
all das Ungeziefer schaffe ich beiseit.
Bitte um eine kleine Spende.

Buntspecht, komm nach vorn.
Buntsprecht, hier ist dein Wurm.
Und besten Dank für die Arbeit!

Ich bin die Amsel.
Kinder, ich bin am Ende.
Und ich war es, die den ganzen Sommer lang
früh im Dämmergrau in Nachbars Garten sang.
Bitte um eine kleine Spende.

Amsel, komm nach vorn.
Amsel, hier ist dein Korn.
Und besten Dank für die Arbeit!

Hier bei uns – Ausstellung

Ein bisschen aufgeregt bin ich langsam schon… Am 25. September habe ich meine erste kleine Ausstellung :-). Als ich Anfang des Jahres so lange an die Couch gefesselt war (zur Erinnerung: Ich hatte einen Skiunfall mit Knieverletzung), reifte immer stärker der Gedanke, einmal ein paar meiner Bilder im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit zu zeigen. Einerseits war ich selbst skeptisch, ob mein kleines Talent reicht, um sie zu präsentieren; andererseits habe ich schon von einigen Bekannten die Ressonanz bekommen, ich könne ja wirklich eine Ausstellung machen, mit den vielen ansprechenden Bildern, die bei uns im Haus hängen. Nun hat sich eine wunderbare Gelegenheit ergeben im Rahmen der Biederbach Aktiv Wander-und Biketage, meine „Heimatserie“ in der eigenen Gemeinde zu zeigen, ohne ein großes Spektakel daraus zu machen ;-).

Hier bei uns - Ausstellung

Natürlich habe ich mich jetzt schon länger mit der geplanten Ausstellung auseinandergesetzt, d.h. Bilder ausgesucht, rahmen lassen, Aufhängemöglichkeiten organisiert, Visitenkarten erstellt eine neue Website und das Plakat gestaltet. Sprich: von wenig Aufwand kann man sicherlicher nicht sprechen, aber für das erste ist der Rahmen bzw. die Rahmenveranstaltung – ein kulinarischer Hock als Abschluss der örtlichen Wandertage – doch sehr geeignet. Nun bin ich gespannt, ob und wie viele meine Bilder anschauen werden und wie die Reaktionen darauf sind. Ein Anfang ist jedenfalls gemacht; ich bin über meinen Schatten gesprungen, habe allen Mut zusammengenommen und den Stein ins Rollen gebracht… . Drückt mir also die Daumen, dass es was wird am 25.09.. Und wer gerade in der Nähe ist und Lust hat, meine Bilder mal im Original zu sehen, ist recht herzlich eingeladen, vorbeizukommen. Ich freue mich!

 

Liebe Grüße

Unterschrift