Noah goht der Teufel los!

schuttig-teufel
Noah goht der Teufel los – Schuttig „Teufel“ (Bleistift, DIN A4, 2017)

 

Alter Elzacher Fasnetmarsch (Auszug)

Text von Fritz Gysler

 

Wenn bal Fasnet isch, noah goht der Teufel los!

Tra-ra-ra, die schöne Zeit ist da,

das rote Zottelkleid bringt uns viel Lust und Freude;

Drum lasst das Haus, und schmeißt die Sorgen naus.

denn wer der Narren Zeit vergeud,

der isch kei Narr und doch nit g’scheid.

 

Oh, oh, oh, was bummert denn au so

die Straßen auf und ab,

hört ihr den Ruf voll Graußen,

das ist der Narr, der Schuttig bunte Schar,

mit Bloadere, Schere,Farreschwoanz,

goht er zum wilde Narretoanz.

 

Schon viele hundert Jahr,

springt froh der Schuttig Schar

im Städtchen an der Elz,

nach alter Väter Sitt und Art.

Er fürchtet nicht Gefahr

der freie Schuttignarr

er sagt die Wahrheit ungefärbt

und manche wird noch ’s Fell vergerbt.

Quelle: http://www.narrentag-elzach.de/.cm4all/iproc.php/Fasnetmarsch.pdf?cdp=a

 

 

S goht d’gege

s-goht-degege-schuttig-baer
S‘ goht d’gege – Kleiner Schuttig an der Kinderfasnet (Bleistiftzeichnung, ca. 21×30, 2017)

 

In Elzach nahe Freiburg beginnt morgen die sogenannte „Kinderfasnet“: Zwei Wochen vor dem Fasnachtssonntag dürfen die Kinder als Schuttig und Rägemolli durchs „Städtle“ ziehen und mit „Saublodere“ und „Schere“ den wilden Mann geben. Unter anderem wird dabei folgender Spruch von den „Schuttigfoppern“ (Kinder, die nicht als Schuttig verkleidet sind) den Schuttig zugerufen, um sie zu ärgern:

„Schudreck, Schudreck volle Rueß, het e‘ Hompfele Dreck om Fueß„!

Für die Kinder im Oberen Elztal ist die Kinderfasnet eine wunderbare Zeit, da sie sich bereits jetzt schon verkleiden dürfen und viel Zeit draußen an der frischen Luft verbringen. Der Höhepunkt für die Erwachsenen ist jedoch der „Fasnetsundig“ (Fasnachtssonntag), da dort die beiden größten Schuttigumzüge stattfinden. Sowohl nachmittags bewegen sich die wilden Narren von mehreren Musikkapellen begleitet durch die Straßen der Kleinstadt als auch abends – hier jedoch mit Fackeln in der Hand -, was die unheimlichen Gestalten und das Treiben noch mystischer erscheinen lässt. Vorneweg springt immer der schwarze Teufelschuttig, der die roten Mannen und die Rägemollis anführt, und der vor allem von den Kindern gefürchtet, aber wegen seiner Wildheit auch geliebt wird.

Um einen weiteren Eindruck von dieser traditionellen Fasnet zu bekommen, werde ich euch demnächst noch ein paar Schuttigbilder mehr zeigen. In diesem Sinne wünsche ich euch schonmal eine glückselige Fasnet!

Unterschrift

Merken

Merken