Etagere mal anders

Es ist herbstlich draußen: die Luft ist klar, der Wind weht, die Blätter färben sich bunt. Am Samstag haben mein Sohn und ich das erste Mal den Drachen steigen lassen – zwar noch mit mäßigem Erfolg (zwei Mal war er ganz oben), aber dafür mit ganz viel Spaß :-). Von unserer Nachbarin haben wir dann noch wunderschöne Kürbisse, Lampionblumen und Zieräpfel bekommen, die natürlich auch als Tischdeko prima geeignet sind. Doch wie kann man diese Dinge zusammen schön in Szene setzen, ohne dass der ganze Tisch „blockiert“ ist und man bei jeden Essen alles ab- und wieder aufbauen muss? Da kam mir die Idee, dieses herbstliche Dekomaterial einfach auf der Etagere zu drapieren und tata! Fertig ist der Augenschmaus, den man praktischerweise auch noch schnell mal wegstellen kann.

 

Etagere

 

P.S.: Eigentlich wollte ich mal selbst eine Etagere bauen, bin aber natürlich noch nicht dazu gekommen, obwohl es ganz einfach geht: Man nehme ein paar alte hübsche Teller in unterschiedlicher Größe, einen Porzellanbohrer und ein Etagerehalter (kann man in verschiedenen Internetshops bestellen) und fertig ist die ganz individuelle Etagere. Naja, vielleicht krieg‘ ich es doch mal noch irgendwann hin ;-).

 

Alles Liebe

Unterschrift

 

Advertisements

Geschenkpapier

Vor kurzem habe ich schönes Geschenkpapier für Kindergeburtstage gesucht und wurde nicht so richtig fündig: Es gab entweder blaues mit typischen Jungsmotiven oder rosafarbenes Papier mit Prinzessinnen, Feen, Einhörnern…. :-(. Doch wie sieht es mit etwas neutralerem Papier aus? Das gab’s gerade nicht. Also habe ich den schönen Vorschlag von http://www.miaskinderparty.com aufgegriffen und kurzerhand mit meinem Sohn das Geschenkpapier selbst gebastelt. Das macht ganz viel Spaß, lässt viel Raum für Kreativität und ist eine schöne Beschäftigung an regnerischen Herbsttagen. Vielen Dank, liebe Marie, für die nette Idee!

Deine/Eure

Unterschrift

September 2015

Zucchini süß-sauer

Wie immer um diese Jahreszeit habe ich letztes Wochenende wieder Zucchini, Paprika und Zwiebeln süß-sauer eingekocht. Leider ist bereits alles aufgegessen, sodass ich diese Woche wieder ran muss. Auch wenn wir dieses Jahr keine Zucchinis aus dem Garten haben – die sind alle nix geworden 😦 – haben wir dafür umso mehr eigene Paprika :-). Das Chutney ist also aus zum Teil eingekauften, aber auch aus eigenem Gemüse hergestellt. Hauptsache, es schmeckt!

Chutney

Hier noch kurz die Zutaten: Zucchini und Paprika in Stücken sowie Zwiebeln in Ringen, Kräuteressig, Apfelsaft, Currypulver, Salz und gaaaanz viel Zucker. Das Gemüse wird dampfgegart, in Gläser gefüllt und anschließend mit dem aufgekochten Sud übergossen. Das genaue Rezept findet sich in einem Kochbuch für jene Küchenmaschine, die von einem berühmt berüchtigten Staubsaugerhersteller gebaut wird; es kann aber sicherlich genauso in diversen Kochforen gefunden und ganz herkömmlich mittels Kochtopf ausprobiert werden ;-). Vielleicht dienen die Zutaten dem einen oder anderen auch einfach als Anregung und ihr könnt das Eingemachte frei Schnauze nachkochen. Falls ja, wünsche ich euch ganz viel Spaß dabei!

Eure

Unterschrift